Erschliessung der Grossinvestitionsfläche Kölleda-Kiebitzhöhe

Großflächenerschliessung Kölleda

Luftbildaufnahme der Großinvestitionsfläche Kölleda-Kiebitzhöhe inkl. Bahnanschluss (ca. 65 ha) für die DaimlerChrysler AG

Projektbeschreibung

In der Stadt Kölleda wurde Anfang der 90iger Jahre ein 65 ha großes Gewerbegebiet, für das wir auch den B-Plan erstellten, revitalisiert.
Es handelte sich hierbei um einen ca. 20 ha großen Altindustriestandort (Funkwerk Kölleda) sowie ca. 40 ha eines ehemaligen Wehrmachtsflugplatzes, der zwischenzeitlich sowohl landwirtschaftlich genutzt wurde als auch teilweise brach lag. Das Gelände war durch zerstörte Bauwerke, insbesondere ehemalige Bunkeranlagen, sowie durch Altmunition belastet.

Das ehemalige Funkwerksgelände wurde durch uns für neue Investoren während des laufenden Gewerbebetriebes sowohl katastermäßig als auch hinsichtlich der Versorgungsmedien und der Verkehrsanbindung entflochten. Im neu zu erschließenden Teil des Gewerbegebietes wurden bis zur Regenrückhaltung, Schaffung eines Biotops und Bau einer Kleinbelebungsanlage, alle Versorgungsleitungen und Verkehrsanbindungen neu geplant und realisiert.

In Erweiterung des vorhandenen Gewerbegebietes wurde ab November 2001 im Auftrag der LEG Thüringen eine Industriefläche von ca. 65 ha erschlossen. Dabei sind ca. 130.000 m³ Erdstoffe abgetragen und 70.000 m³ Erdstoffe zur Geländeregulierung bewegt worden.

Innerhalb eines Jahres (2002) wurden ein neuer Gleisanschluss, 10.000 m² Verkehrsflächen und alle erforderlichen Ver- und Entsorgungsanlagen geplant, ausgeschrieben und bauleitungsseitig betreut.

Zu den Anlagen der Wasserversorgung gehörten 8.200 m Trinkwasserleitungen, eine Druckerhöhungsanlage und 3 Stück je 300  m³ Löschwasserbehälter. Desweiteren gehörten zum Leistungsumfang 1.300 m Schmutzwasserkanäle, 1.250 m Regenwasserkanäle, ca. 7.000 m Druckrohrleitung zur Kläranlage mit Pumpwerk und der Bau eines 5.000 m³ großen Regenrückhaltebeckens.

Bei dieser Maßnahme war die gute Zusammenarbeit zwischen allen am Projekt beteiligten Partnern ausschlaggebend für die sehr kurzfristige Realisierung.

Wir glauben, dass wir durch unsere dienstleistungsorientierte und fachlich kompetente Arbeitsweise wesentlich zum Erfolg des Projektes beigetragen haben. Dies wird auch von Entscheidungsträgern der Stadt Kölleda, des Investors DaimlerChrysler sowie der beteiligten Ver- und Entsorgungsunternehmen so eingeschätzt. 

Neben der Erschließung wurde unser Büro auch mit der Baubetreuung der Hochbauten zur Errichtung des Komplexes „Motorenwerk Kölleda der MDC Power GmbH“ durch die DaimlerChrysler AG beauftragt.

Auftraggeber

LEG Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen, Stadtverwaltung Kölleda

Investitionssumme (brutto)

12 Mio. EUR

Projektzeitraum

2001 - 2003
 

Zurück