Baustart für den größten „Abwasserparkplatz“ im Zentrum von Berlin

Als finales und auch größtes Einzelprojekt im Rahmen des "Berliner Stauraumprogramms" haben die Bauarbeiten am Regenüberlaufbecken Berlin IV an der Chausseestraße in Berlin Mitte begonnen.

In der rbb24 - Abendschau vom 16.06.2021 spricht Jörg Simon, Chef der Berliner Wasserbetriebe BWB von einer ingenieurtechnischen Meisterleistung.

Die Baugrube des Speicherbeckens hat einen Innendurchmesser von 42 m und eine Tiefe von ca. 21 m. Derzeit werden die über 30 m tiefen Schlitzwände in das Erdreich eingebracht. Das RÜB IV wird ein Speichervolumen von ca. 17.000 m³ besitzen und nach der Fertigstellung im Jahr 2026 die Kanalisation in Berlin Mitte und auch die Spree entlasten.

Da das Speicherbecken komplett im Erdreich verschwindet, sieht man nach dem Bauabschluss nur noch das Erdgeschoss des Betriebsgebäudes und den etwa 30 m hohen dreizügigen Abluftschornstein. Dieser dient bei der Befüllung durch ein Starkregenereignis zur Ableitung der im Becken befindlichen Luft.

Das Speicherbecken kann bei Überlastung des Kanalnetzes in ca. 30 Minuten gefüllt werden. Für die Entleerung des Speicherbeckens in das Kanalnetz zum Klärwerk Ruhleben werden Kreiselpumpen eingesetzt, die bis zu 700 Liter Abwasser aus dem Becken zum Abwasser-Pumpwerk IV fördern können.

Die Begehung des Speicherbeckens durch Betriebspersonal kann erst nach Leerung und einer ausreichenden Belüftung erfolgen. Für das Freilüften werden zwei Radialventilatoren installiert, welche zusammen eine Luftmenge von mehr als 148.000 m³/h erzeugen.

Zurück