Abschluss der Rohbauarbeiten am Hochbehälter Hosterwitz

Im August 2018 begann der Bau des neuen Trinkwasser-Hochbehälters an der Fischhausstraße im Norden von Dresden. Die Rohbauarbeiten am Hochbehälter konnten bereits im Oktober 2020 abgeschlossen werden. Mit der Planung und Bauleitung des Hochbehälters Hosterwitz beauftragte die DREWAG NETZ das INGENIEURBÜRO LOPP.

Der neue Hochbehälter hat ein Speichervolumen von 18.000 m³ und wird ab 2021 ca. 82.000 Einwohner rechts der Elbe mit Trinkwasser versorgen. Bei Bedarf kann er um weitere 9.000 m³ erweitert werden.

Neben dem Speichervolumen entsteht mit den erdverlegten Großrohrleitungen und den Leitungen im Schieberhaus ein wichtiger Trinkwasserknoten, der verschiedene Verschaltungen aus Einspeise- und Abgaberichtungen für Wartungs- und Störungsfälle ermöglicht und der dabei den Themen Energieeffizienz und Druckstoßsicherung auf modernstem Wege gerecht wird.

Typischer Abschluss für diesen wichtigen Bauabschnitt ist üblicherweise das Richtfest. Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen musste das bereits geplante Richtfest aber leider ausfallen. Die in diesem Zusammenhang vorgesehene Pressemitteilung hat die DREWAG dennoch auf Ihrer Website veröffentlicht:

Video: Neuer Wasserspeicher im Dresdner Norden

Pressemitteilung der DREWAG zum Abschluss der Rohbauarbeiten | 30. Okt - 125.000 Badewannen für Dresden: neuer Wasserspeicher für den Dresdner Norden entsteht

Zurück