Zuschlag Wasserwerk Rehbrücke – Errichtung einer weitergehenden Trinkwasseraufbereitungsanlage (Oktober 2021)

Die Bietergemeinschaft IB LOPP – IB Schlegel konnte das VOF-Verfahren „Errichtung einer weitergehenden Trinkwasseraufbereitungsanlage im Wasserwerk Rehbrücke“ für sich entscheiden.

Zur Planung für das 1960 erstmals in Betrieb genommene Wasserwerk gehört die Errichtung einer weitergehenden Aufbereitungsstufe.
Diese besteht aus einer Flockung mit nachgeschalteter Flockenabtrennung über eine Ultrafiltrationsanlage sowie die Neuerrichtung einer Druckfilteranlage zur Enteisenung und Entmanganung.

Auftraggeber: Energie und Wasser Potsdam GmbH
Aufbereitungskapazität: Erhöhung auf 650 m³/h

Zurück