Komplexe Erschliessung beim Neubau des Klinikums Weimar

Klinikneubau Weimar

Luftbildaufnahme des Klinikumneubaus Weimar

Projektbeschreibung

1992 wurde der bekannte kanadische Architekt Carlos A. Ott zur Erarbeitung einer Projektstudie für einen Krankenhausneubau gewonnen und anschließend mit der Planung beauftragt. Die Krankenhausanlage wurde auf einem 68.000 m² großen Grundstück im neuen städtischen Erschließungsgebiet mit Hanglage und einem Höhenunterschied von bis zu 25 m geplant. Der vielgliedrige Gebäudekomplex wurde quasi für die Natur maßgeschneidert.

Im Bebauungsgebiet entstand neben dem 585-Betten-Krankenhaus ein Wohngebiet mit 450 Wohnungen sowie Gebäude für Handel, Dienstleistung und Verwaltung. 

Unser Planungsbüro wurde mit den Leistungen für Verkehrsflächen und Außenanlagen beauftragt.

Auf einer Gesamtfläche von 7 ha wurden  

  • 25.000 m² Erschließungsstraßen
  • Parkflächen
  • Schrankenanlagen
  • Gehwege
  • Nebenanlagen
  • die Verlegung aller Ver- und Entsorgungsleitungen

sowie der Bau eines Regenrückhaltebeckens und einer Druckerhöhungsanlage mit 2 x 200 m³ Inhalt durch uns geplant, ausgeschrieben und bauleitungsseitig betreut. 

Auftraggeber

Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar

Investitionssumme

5 Mio. EUR

Projektzeitraum

1994 - 1998