Inbetriebnahme neue Rohwasserleitung zum Wasserwerk Finsterwalde am 20. Juli 2015

Der Schieber wird unterirdisch geöffnet. Jürgen Fuchs, Geschäftsführer der Stadtwerke Finsterwalde, und der Bürgermeister Jörg Gampe machen den Weg des Rohwassers in die Anlagen des Wasserwerkes frei.

Pressemitteilung der Stadtwerke Finsterwalde GmbH
Die Inbetriebnahme neue Rohwasserleitung zum Wasserwerk Finsterwalde am 20.07.2015 ist eine nachhaltige Investition in eine sichere Wasserversorgung für die nächsten Jahrzehnte. Das alte Rohwasserrohrleitungssystem war an bestimmten Stellen bis zu 60 Jahre alt und insbesondere an nicht korrosionsgeschützten Stahlrohrformstücken, Armaturen, Kupplungen und Schraubverbindungen traten in den letzten Jahren zunehmend Rohrbrüche und zahlreiche Undichtigkeiten auf.
Im Vorfeld wurden in Zusammenarbeit mit dem in der Wasserwirtschaft renommierten Ingenieurbüro LOPP aus Weimar verschiedene Variantenbetrachtungen und langfristige Sanierungsstrategien untersucht. Als effektivste Lösung fanden die Fachleute der Stadtwerke und des Planungsbüros den Leitungsneubau in nunmehr direkter Trassierung vom Wasserwerk in Richtung Segelflugplatz dem sogenannten Frankenaer Kreuz bis zur Wasserfassung Schönewalde. Die Verlegung der neuen Rohwasserleitung mit einer Gesamtlänge von 8,7 km erfolgte seit 2008 in mehreren Bauabschnitten und koordiniert mit Baumaßnahmen anderer Baulastträger. Zum Beispiel wurde die Rohwasserleitung im 1. Bauabschnitt auf 850 m Länge bereits 2008 bei der abwassertechnischen Erschließung Frankenaer Weg mitverlegt. Ebenso wurde das Rohr des 2. Bauabschnitts auf 600 m Länge im Zusammenhang mit dem grundhaften Ausbau der Landesstraße L60 zur Kreuzung in der Kirchhainer Straße unmittelbar vor dem Wasserwerk verlegt.

Zurück